Home

Bienenweide
Hecke
Hügel und Hochbeet
Kratergarten und Teich

Kontakt

Links

Impressum
Datenschutz

Bodenlockerung leicht gemacht

Nun, da ja jetzt ein richtiger Gemüsegarten angelegt ist muss nur noch der Boden gelockert werden. Ein Teil war ja im letzten Jahr schon für den Gemüseanbau zuständig, auf der direkt angrenzenden Fläche wuchsen Kartoffeln und so waren es nur noch ein paar Quadratmeter die noch für den Anbau urbar gemacht werden mussten. Dies erledigt man am besten mit dem Spaten. Um aus einem Stück Wiese Gartenland werden zu lassen, kommt man wohl um den Spaten nicht herum.

Dies war aber, wie bereits gesagt, nur ein kleiner Rest der geplanten Gartenfläche. Aber grundsätzlich stellt sich ja die Frage für die Bodenbearbeitung in den weiteren Jahren. Meiner Meinung nach kann hier der Spaten in der Ecke stehenbleiben, denn eine Bodenwendung erscheint mir bei einer Fläche die bereits relativ frei ist von Bewuchs überflüssig und viel zu aufwendig.

Dennoch musste der Boden gelockert werden, denn durch Regen und die Bearbeitung der Hühner wurde die Oberfläche doch etwas zu fest. Daher stellte ich mir die Frage wie man das einfach und kraftsparend erledigen kann. Die allermeisten Gärtner verwenden hierzu eine Grabgabel, die einfach in den Boden gestochen wird und…..

Aber ehrlich gesagt war mir das zu mühsam und ich suchte nach Alternativen, denn schließlich steht diese Arbeit ja mehr oder weniger jedes Jahr an.

Gefunden habe ich dabei eine russische Methode. Im Prinzip ist es nichts anderes als eine XXL-Grabgabel, aber incl. Zerkrümelung und einem ordentlichen Hebel.

Kurzum – eine Materialliste wurde erstellt und das Gerät, für das es glaub ich nicht mal einen deutschen Namen gibt, gebaut (Materialkosten incl. Zuschnitt 28 € – geschweißt hat es ein Freund von mir).

Die ersten Praxisversuche waren begeisternd und in relativ kurzer Zeit kann eine ordentliche Fläche gelockert werden, ohne viel Kraftaufwand und ohne das Kreuz zu verbiegen. Das meiste hat sogar mein Sohn (10 Jahre) begeistert erledigt!

Sollte sich jemand für das Ding bezüglich Nachbau interessieren, kann ich die Materialliste gerne zur Verfügung stellen.

PS: Eine Urbarmachung einer Wiese ist damit eher nicht möglich, da die Durchwurzelung zu intensiv ist und sich dann die Zinken biegen würden. Dazu hätte ich aber schon eine Version 2.0 im Kopf, die aber nicht gebaut wird, da ich sie nicht brauche!